Ausbildungsstätten

In Österreich werden - anders als z.B. in Deutschland - die Abteilungen von Krankenanstalten, Universitätskliniken, und Universitätsinstitute als Ausbildungsstätten von der Österreichischen Ärztekammer anerkannt. Lehr(gruppen)praxen sowie Lehrambulatorien zählen ebenfalls zu den Ausbildungsstätten. Der jeweilige Abteilungsleiter/Klinik- bzw. Institutsvorstand erhält keine gesonderte Ausbildungsberechtigung.

Sämtliche Ausbildungsstätten werden im Ausbildungsstättenverzeichnis der Österreichischen Ärztekammer erfasst.

Aufgrund der Regelungen in der Ärzteausbildungsordnung (ÄAO) 2015 ist es erforderlich, eine gesonderte Ausbildungsberechtigung zu erteilen. Dies gilt sowohl für die Ausbildung zum Arzt/zur Ärztin für Allgemeinmedizin als auch zum Facharzt/zur Fachärztin und umfasst alle Ausbildungseinrichtungen. Im Gegensatz zu früheren Anerkennungen, wird nur eine befristete Anerkennung als Ausbildungsstätte für sieben Jahre erteilt. Der Zeitraum verlängert sich jeweils um sieben Jahre, sofern das Rezertifizierungsverfahren positiv abgeschlossen wird.

Bestehende Ausbildungsberechtigungen nach der Ärzteausbildungsordnung (ÄAO) 2006 bleiben unbeschränkt aufrecht und ermöglichen somit den Abschluss der Ausbildung nach dem bisherigen System.

>> PDF Ausbildungsstätten in Kärnten
>> Link zum Ausbildungsstättenverzeichnis der ÖÄK

Anerkennung von Ausbildungsstätten:

Das Ansuchen ist vom Rechtsträger der jeweiligen Krankenanstalt mittels Formblattes an die Österreichische Ärztekammer im Wege der jeweiligen Landesärztekammer zu richten (Voraussetzungen für die Anerkennung als Ausbildungsstätte/Zuerkennung einer Ausbildungsstelle siehe unter § 9 bis 13 Ärztegesetz).

Auf den folgenden Seiten finden Sie alle Informationen zur Anerkennung als Ausbildungsstätte, Lehrpraxis oder Lehrambulatorium.

>> Link zur ÖÄK - Anerkennung von Ausbildungsstätten

Ausbildungsstellen in Kärnten

>>PDF

Ausbildungsstätten in Österreich

>>Link zur ÖÄK

Anerkennung von Ausbildungsstätten

>>Link zur ÖÄK