Kärntner Notfalltage 2019 Kärntner Notfalltage 2019

Initiative Wissenschaftliche Medizin Initiative Wissenschaftliche Medizin

Arznei & Vernunft Arznei & Vernunft

MINI MED STUDIUM
Homepage Mini Med
         >>LINK

Präventionsprojekt Präventionsprojekt

"kärngesund"


Infotext      >>PDF

News News

Neue Kampagne „Niederösterreich studiert Medizin“

Mit gutem Beispiel voran: Initiative für mehr Jungärzte und -ärztinnen in Niederösterreich
Mehr lesenÜberNeue Kampagne „Niederösterreich studiert Medizin“ »

Österreichische Ärztekammer: Kein Wunder bei den Hausärzten geschehen

Wieder einmal sorgt eine Eurostat-Statistik für einige Verwirrung. Durch einen Übersetzungsfehler, der Allgemeinmediziner mit Hausärzten gleichsetzte, stand Österreich am Donnerstag für kurze Zeit plötzlich an dritter Stelle bei der Hausarzt-Dichte in der EU. Von solchen Zahlen kann in Zeiten des Ärztemangels natürlich keine Rede sein.
Mehr lesenÜberÖsterreichische Ärztekammer: Kein Wunder bei den Hausärzten geschehen »

Österreichische Ärztekammer zu SV-Beiträgen: Ausgleich aus Budgettopf der richtige Weg

Dass eine Reduktion der SV-Beiträge nur mit einer Ausgleichsfinanzierung aus dem Budgettopf einhergehen kann, hat die Österreichische Ärztekammer schon vor Weihnachten festgehalten. Nur so könne das derzeitige Leistungsangebot aufrecht erhalten werden und - mit zusätzlichen Investitionen - fit für die zukünftigen Aufgaben gehalten werden. Umso erfreuter zeigte sich ÖÄK-Präsident Thomas Szekeres, dass die Ausgleichsfinanzierung aus dem Bundesbudget nun klargestellt wurde.
Mehr lesenÜberÖsterreichische Ärztekammer zu SV-Beiträgen: Ausgleich aus Budgettopf der richtige Weg »

Leserbrief zum Thema "Totenbeschau"

Zum Thema "Totenbeschau" und den dafür diskutierten Honoraren haben wir der Kleinen Zeitung einen Leserbrief übermittelt.
Mehr lesenÜberLeserbrief zum Thema "Totenbeschau" »

ÖÄK News ÖÄK News

So lange verbrachten Österreicher im Spital

 

Die Österreicher verbrachten lt. einem durch den ORF veröffentlichten Vergleich des EU-Statistikamtes Eurostat durchschnittlich 8,2 Tage im Spital (Zahlen von 2016). Das ist im Vergleich der EU-Staaten Rang sieben. 

Am häufigsten waren Tschechen mit 9,6 Tagen jährlich stationär im Krankenhaus.

Auf der anderen Seite waren die Niederländer mit nur 4,5 Tagen am kürzesten im Spital. Ein EU-Durchschnittswert wurde von Eurostat nicht ausgewiesen, da die Daten von drei Staaten - Griechenland, Portugal und Ungarn - fehlten.

Hinter Tschechien rangieren bei der Dauer der Spitalsaufenthalte Kroatien (9,3 Tage), Frankreich (9,1 Tage), Deutschland (neun Tage), Luxemburg (8,9 Tage), Finnland (8,6 Tage) und Österreich (8,2 Tage).

Dann folgen Italien (8,1 Tage), Malta (acht Tage), Litauen (7,7 Tage), Lettland (7,6 Tage), Rumänien (7,5 Tage), Slowakei (7,4 Tage), Estland (7,3 Tage), Polen (7,2 Tage), Großbritannien und Spanien (je sieben Tage), Slowenien (6,9 Tage), Belgien (6,4 Tage), Zypern (sechs Tage), Irland und Schweden (je 5,7 Tage), Dänemark (5,5 Tage), Bulgarien (5,3 Tage) sowie die Niederlande (4,5 Tage).

Andere europäische Staaten wurden von Eurostat mit folgenden Werten ausgewiesen: Serbien (9,5 Tage) Montenegro (8,9 Tage), Schweiz (8,5 Tage), Island (6,7 Tage), Norwegen (5,5 Tage), Liechtenstein (5,1 Tage) und Türkei (4,2 Tage).


Aktuelle Tweets der ÖÄK Aktuelle Tweets der ÖÄK

Turnusevaluierung Turnusevaluierung

Ärzteausbildungsordnung 2015 Ärzteausbildungsordnung 2015

Seit 1. Juni 2015 gilt die neue Ärzteausbildungsordnung >>PDF
Seit 1. Juli 2015 können Anträge für die Anerkennung von Ausbildungsstätten gestellt werden >>LINK

Nichtraucher-Volksbegehren Nichtraucher-Volksbegehren

Schwerpunkte Schwerpunkte

Wahlarztberatung - TermineBerufshaftpflichtversicherung

Therapie Aktiv - Diabetes im Griff Therapie Aktiv - Diabetes im Griff