IN-FUSION 13.11.2018 IN-FUSION 13.11.2018

Initiative Wissenschaftliche Medizin Initiative Wissenschaftliche Medizin

Arznei & Vernunft Arznei & Vernunft

MINI MED STUDIUM
Homepage Mini Med
         >>LINK

Präventionsprojekt Präventionsprojekt

"kärngesund"


Infotext      >>PDF

Therapie Aktiv - Diabetes im Griff Therapie Aktiv - Diabetes im Griff

News News

ÖÄK-Szekeres stellt klar: Foto auf E-Card nicht zur Ausländerhetze missbrauchen

Die Ärztekammer begrüßt – wie gestern vermeldet - die Ausstattung der E-Card mit Foto ausdrücklich. „Schließlich haben wir uns das lange gewünscht“, erinnert ÖÄK-Präsident Thomas Szekeres. „Aber dies als Missbrauch zur Ausländerhetze zu verwenden, ist absolut inakzeptabel“, stellt Szekeres im Hinblick auf ein gestern auf dem YouTube-Kanal einer Regierungspartei erschienenes Video klar.
Mehr lesenÜberÖÄK-Szekeres stellt klar: Foto auf E-Card nicht zur Ausländerhetze missbrauchen »

E-Card mit Foto: Steinhart begrüßt Erfüllung jahrelanger ÖÄK-Forderung

Mit der Ausgabe einer neuen Generation von E-Cards ab 2020 wird eine langjährige Forderung der Österreichischen Ärztekammer endlich erfüllt, zeigt sich ÖÄK-Vizepräsident und Bundeskurienobmann niedergelassene Ärzte Johannes Steinhart erfreut. „Schon seit Anfang der Dekade hat sich die Ärztekammer immer wieder E-Cards mit einem Foto der versicherten Person gewünscht“, erinnert Steinhart.
Mehr lesenÜberE-Card mit Foto: Steinhart begrüßt Erfüllung jahrelanger ÖÄK-Forderung »

Antiinfektiva: Präsentation der neuen Leitlinie und Patientenbroschüre

Weltweit steigt die Resistenz von Krankheitserregern gegenüber Antiinfektiva, also Medikamenten, die zur Heilung von Infektionen bei Mensch und Tier eingesetzt werden. Die mit Abstand größte Gefahr sind Antibiotikaresistenzen: Wenn Bakterien durch Antibiotika nicht abgetötet werden können, verliert die Medizin eine ihrer stärksten Waffen gegen eine Vielzahl von weit verbreiteten und potenziell tödlichen Infektionserkrankungen.
Mehr lesenÜberAntiinfektiva: Präsentation der neuen Leitlinie und Patientenbroschüre »

ÖÄK Mayer zur Altersgrenze-Diskussion: Müssen das Problem an der Wurzel packen

In der aktuellen Diskussion um den bevorstehenden Wegfall von Einschleifregelungen bei der 2009 beschlossenen Altersgrenze bei Ärzten mit Kassenvertrag, bezieht Spitalsärztevertreter und ÖÄK-Vizepräsident Harald Mayer klare Stellung.
Mehr lesenÜberÖÄK Mayer zur Altersgrenze-Diskussion: Müssen das Problem an der Wurzel packen »

ÖÄK News ÖÄK News

ÖÄK: Kritik der Patientenanwälte absurd

ÖÄK-VP Steinhart: Bachinger nur überfordert oder ignorant?

Die Österreichische Ärztekammer (ÖÄK) weist die Kritik der Patientenanwälte an der Qualitätsevaluierung der heimischen Arztpraxen "aufs Schärfste" zurück, wie ÖÄK-Vizepräsident und Obmann der Bundeskurie niedergelassene Ärzte, Johannes Steinhart, heute in einer Aussendung betonte. Die mit der Qualitätssicherung und -evaluierung beauftragte ÖQMed erfülle ihre Aufgabe im übertragenen Wirkungsbereich des Bundes und in Abstimmung mit dem Gesundheitsministerium, "und zwar nachweislich im Einklang mit internationalen Standards und auf höchstem Niveau". Zuletzt seien 24.000 Arztpraxen evaluiert und stichprobenartig überprüft worden. An Verbesserungen arbeite man laufend, die Kritik der Patientenanwälte sei daher "absurd".

 Die immer wieder kritisierte Selbstevaluation sei internationaler Standard, wie ein Blick auf die Webseiten wissenschaftlicher Institutionen zeige, die sich mit Evaluation befassen, betonte der Leiter des ÖÄK-Referats für Qualitätssicherung, Artur Wechselberger. "Dass die Patientenanwälte diese Tatsache ignorieren, müsste den Verantwortungsträgern im Gesundheitswesen eigentlich zu denken geben", erklärte Wechselberger.

Zudem sitze der Sprecher der Patientenanwälte, Gerald Bachinger, seit Jahren im wissenschaftlichen Beirat der Österreichischen Gesellschaft für Qualitätssicherung und Qualitätsmanagement in der Medizin (ÖQMed), ergänzte ÖÄK-Vizepräsident Steinhart. In diesem Gremium gäben Vertreter unterschiedlichster Institutionen die Grundlagen für die Qualitätsüberprüfungen vor. "Hier hat jeder die Möglichkeit, zur weiteren Verbesserung der Qualitätssicherung beizutragen", so Steinhart. Bis dato seien alle Beschlüsse einstimmig gefallen.

Steinhart: "Es grenzt schon an Schizophrenie, wenn ein Vertreter der Patientenanwälte hier Beschlüsse mitträgt, die man dann in einem Brief an die Ministerin kritisiert." Man müsse sich fragen, ob Bachinger in den Sitzungen des wissenschaftlichen Beirats einfach nur "geschlafen" habe, so der Obmann der Bundeskurie niedergelassene Ärzte, oder ob er vielleicht gar nicht in der Lage sei, seine Aufgabe als Mitglied des wissenschaftlichen Beirats zu erfüllen. Schließlich seien Patientenanwälte in der Regel ja von den Ländern für den Aufgabenbereich Spitäler bestellt. Der niedergelassene Bereich erfordere gänzlich andere Kompetenzen.

Auf völliges Unverständnis stießen Aussagen zur ärztlichen Fortbildung. Schließlich würden allen Ärzten, die ihrer gesetzlichen Fortbildungsverpflichtung nicht nachkommen, schwerste Disziplinarstrafen drohen - bis hin zum Entzug der Berufsberechtigung.


Aktuelle Tweets der ÖÄK Aktuelle Tweets der ÖÄK

Turnusevaluierung Turnusevaluierung

Ärzteausbildungsordnung 2015 Ärzteausbildungsordnung 2015

Seit 1. Juni 2015 gilt die neue Ärzteausbildungsordnung >>PDF
Seit 1. Juli 2015 können Anträge für die Anerkennung von Ausbildungsstätten gestellt werden >>LINK

Nichtraucher-Volksbegehren Nichtraucher-Volksbegehren

Schwerpunkte Schwerpunkte

Wahlarztberatung - TermineBerufshaftpflichtversicherung